Silvesterbräuche in Europa

erstellt am 28.12.2020

lustige Bräuche zum Jahreswechsel

Unser Brandes Busreisen Brauch:
Sehr gern wären wir mit Ihnen auf Silvester Reise - wie in den vergangenen Jahren auch. Und wer mit uns unterwegs war kennt natürlich immer meine erste Frage bei Abfahrt: haben Sie auch alle Ihre rote Unterwäsche mit? Denn seit Jahren pflegen wir diesen intalienischen Brauch, weil er Glück bringen soll. Und wir haben schon die lustigsten Geschichten damit erlebt. Eine Kundin hat sich in Koblenz extra noch rote Unterwäsche gekauft, eine andere sagte: Jaaaa ich habe extra für meinen Mann eine rote Unterhose besorgt und wieder eine andere Kundin hat sich extra eine rot eingefärbt. Ein wirklich schöner und lustiger Brauch ist es geworden.

Aber wie feiern denn nun unsere Nachbarn?

Österreich
Weltweit wird das alte Jahr „ausgekehrt“. In China muss das ganze Haus peinlichst geputzt werden. Eine Stunde vor Mitternacht öffnet man die Fenster weit, um Glück und gute Geister ins blitzblanke Heim zu bitten. Doch nicht nur in Fernost, auch in Salzburg wird geputzt, ganz besonders im Rauriser Tal, wo die seltsamen Schnabelperchten mit lautem „Ga Ga Ga“ von Haus zu Haus gehen und schauen, ob es auch wirklich sauber ist. Denn wenn nicht, wird dem schlampigen Hausbesitzer der Bauch aufgeschnitten und der Kehricht darin eingenäht. Aber für ein Schnapserl oder zwei lassen die schaurigen Perchten Schere, Nadel und Zwirn stecken.

Nur Hartgesottene stürzen sich am 1. Jänner in die eiskalten Fluten von Seen und Flüssen. Der Brauch des Neujahrsschwimmens ist in Österreich sehr beliebt. Diesen Brauch gibt es aber auch in den Niederlanden wo in Scheveningen hunderte mit roten Badekappen am Neujahrstag ins Wasser springen. Dieses Spektakel haben wir uns schon angeschaut auf einer Silvesterreise. Auch in Boltenhagen gibt es diesen Brauch - da verkleiden sich die Meschen und das schönste Kostüm wird geehrt.

Rummelpottlaufen (Schleswig-Holstein, Nordseeküste) Rummelpottlaufen ist vor allem in Schleswig-Holstein und an der gesamten Nordseeküste verbreitet. Hier gehen am Silvesterabend verkleidete Kinder mit einem Rummelpott von Tür zu Tür, die typische Lieder singen oder Reime aufsagen. Der traditionelle Rummelpott ist ein Tontopf, aus dessen Öffnung ein Schilfrohr ragt. Heutzutage werden aber häufig auch andere Gefäße genutzt, um Lärm zu erzeugen.

Silvester in Dänemark – Dänen springen vom Stuhl in das neue Jahr
In Dänemark bringt es Glück, um Mitternacht beim letzten Glockenschlag von einem Stuhl in das neue Jahr zu springen. Traditionell wird zuerst um 18 Uhr der Ansprache der Königin gelauscht. Nach den royalen Worten steht das traditionelle Silvesteressen an: Stockfisch oder Dorsch mit Kartoffeln. Typischerweise wird dazu Aquavit gereicht. Aquavit ist ein mit Kümmel aromatisierter Branntwein. Außerdem tragen Dänen oft am Silvesterabend einen Faschingshut.

Silvester in Österreich – Im Dreivierteltakt in das neue Jahr
Die Österreicher tanzen in das neue Jahr. Besonders in Wien hat der der Neujahrswalzer Tradition. Im Wohnzimmer, zwischen Böllern auf der Straße oder auch in Discotheken ändert sich die Musik und die Österreicher schreiten im Dreivierteltakt in das neue Jahr. Aus Wien wird zudem berichtet, dass selbst in der Schnellbahn der Donauwalzer über den Lautsprecher erklingt.

Silvester in der Schweiz – Musikalisches Einläuten des neuen Jahres
Rheinfelden in der Schweiz Am Silvesterabend um 21 Uhr versammeln sich die Sebastiani-Brüder zum Brunnen-Singen. Dieser spezielle Brauch geht auf ein Versprechen von zwölf Männern aus dem Jahre 1541 zurück. Damals ging die Pest umher und kostete viele Menschenleben. Man hatte angenommen, dass die Pest durch verseuchtes Wasser auftrat. So entschied man sich am Brunnen zu singen, in der Hoffnung, die Stadt künftig vor der Krankheit zu bewahren.

Winterthur In einer anderen Schweizer Stadt, in Winterthur, wird das neue Jahr nach alten Traditionen ebenfalls auf musikalische Weise begrüßt. Ab 23.45 Uhr erklingt in der Silvesternacht vom hohen Nordturm der Stadtkirche besinnliche Bläsermusik, bevor um 0 Uhr dann die Glocken läuten. Glockenläuten als Silvesterbrauch entstand bereits im 16. Jahrhundert mit dem Ein- und Ausläuten des Tages durch die Turmwächter.
 

Silvester in Italien – rote Unterwäsche & Geschirr aus dem Fenster werfen
In Italien gilt es als Glücksbringer, in der Silvesternacht rote Unterwäsche zu tragen. Außerdem schadet ein Blick nach oben nicht, falls Sie Silvester in Italien verbringen möchten: Einige Italiener schwören für eine große Portion Glück im neuen Jahr darauf nach Mitternacht Geschirr und Gläser aus ihren Fenstern zu werfen.
 

Silvester in Spanien – mit 12 Weintrauben für 12 Glockenschläge in das neue Jahr
In Spanien nehmen die Leute an einem traditionellen Mitternachtsritual teil: Wenn die Uhr 12 schlägt, isst man in Spanien mit jedem Glockenschlag eine von insgesamt 12 Weintrauben. Dies soll Glück für das neue Jahr bringen. Bei jeder Weintraube darf man sich etwas wünschen. Sich verzählen, verschlucken oder bei all den Wünschen durcheinander kommen, könnte allerdings für Unglück im nächsten Jahr stehen.
 

Silvester in der Tschechischen Republik – Apfelorakel
Kurz nach Mitternacht halbiert man in Tschechien einen Apfel. Die Form des Kerngehäuses soll einem etwas über das nächste Jahr verraten. Während die Sternform Glück bedeutet, steht das Kreuz für Unheil.

Frankreich
Die größte Party in Frankreich findet auf der Champs-Elysées statt (allerdings nicht in 2020). Obwohl Feuerwerke in Frankreich verboten sind, feiern die Franzosen trotzdem ordentlich. Vor allem aber mit gutem Essen wie Hummer, Austern und Champagner.

Schottland
Die Schotten feiern den Jahreswechsel gern mal über 3 Tage (hier „Hogmanay“ genannt).  Es ist einer der wichtigsten Feiertage des Landes. Statt Sekt wird natürlich lieber mit einem Glas Whiskey angestoßen. Wie sollte es auch anders sein. Ein weiterer Brauch ist das „First Footing“. Dabei wird von einem dunkelhaarigem Mann auf der Haustürschwelle Whiskey, Rosinenbrot und ein Stück Kohle überreicht. Wer also Glück hat und ein Freund oder Nachbar klingelt bei einem an der Haustür und überreicht einem die drei Dinge, der hat nicht nur an dem Abend Glück, sondern auch im neuen Jahr.

Nun haben Sie so viele Tips bekommen. Suchen Sie sich doch dieses Jahr einmal einen Brauch der Ihnen gefällt und probieren etwas Neues ....

Für Sie geschrieben von
Nicole Geffers