Für Sie auf Erkundungstour

erstellt am 27.07.2020

Kurztrip nach Görlitz

Kurztrip Görlitz Juli 2020

Ein schönes Wochenende in der sächsischen Stadt Görlitz liegt hinter mir.

Ich hatte schon viel von Görlitz gehört oder gelesen. Nun nahm ich den Weg gemeinsam mit meiner Schwester auf mich - und der hat sich absolut gelohnt. Die Stadt bietet so viel, ist überaus sehenswert – eine Augenweide. Die unzähligen wunderschönen Häuser, egal aus welcher Epoche, verzauberten mich. Der größte Teil der Häuser ist bestens saniert und überall in den Straßen trifft man auf einzigartige Schmuckstücke. Man kann auch viele Häuser von innen bestaunen. Überall findet man beeindruckende Gewölbe, Glaskuppeln, Deckenbemalungen.
Görlitz liegt am Grenzfluß Neiße. Auf der anderen Seite des Flusses befindet sich der polnische Teil der Stadt– genannt Zgorzelec, ganz bunt und quirlig ging es dort zu.
Was man in Görlitz nicht benötigt sind hochhackige Schuhe. In den meisten Straßen gibt es noch das gute alte Kopfsteinpflaster. Am Tage kann man nett einkehren in vielen kleinen und hübschen Restaurants. Abends laden gemütliche Kneipen zum Zusammensitzen ein. Überall gibt es leckere deutsche und schlesische Gerichte, z. B. „Schlesisches Himmelreich“ (geräucherter Schweinebauch mit Backobst) und viel Sauerkraut-Varianten. Hmmmm… lecker.

Insgesamt war der Görlitz-Trip eine wunderbare Erfahrung. Ich kann sehr empfehlen, dieser interessanten Stadt einen Besuch abzustatten. Ich bin glücklich mit vielen schönen Eindrücken heimgekehrt.
Wir werden Görlitz auf jeden Fall als Reiseziel 2021 in das Programm aufnehmen.

 

Für Sie geschrieben von
Antje Schmidt

Mitarbeiterin bei Brandes Busreisen in den Bereichen Reisebuchung, Reiseabwicklung,
Versicherung und "die gute Seele"